The Story of CA‘ DEL PORCO

über A new Chapter

Advertisements

Me, potato chips and a bottle of wine..

This will be a new category in my blog.

No chichi. Basic! The whole bottle, by myself while writing! From sober to… we’ll see.

1 to 1

A tasty snapshot of a wine and how it presents itself right at this moment, how it develops in the glass. I’m excited and very curious!

No food pairings, no recipes, only some Chips, or Peanuts or fucking Popcorn! Let’s be real. It’s in my living room or my kitchen. Just me, myself and I plus one guest in the bottle.

Talk to you soon!

Cheers, yours

Winepunque!

CA’ DEL PORCO – der Weg zum neuen Projekt. Ein Tagebuch von und mit Marco G. Zanetti aka WINEPUNQUE!

Yummy Stories ist die Firma von Oliver Semik. Ein extrem sympathischer, emphatischer und kreativer Kopf mit Herz und Seele!

Ich, gemeinsam mit Oliver, schmiede gerade an der neuen Form meiner anstehenden Projekte in Sachen Wein.

Ihr bekommt demnächst hier im Blog ausnahmsweise mal etwas über meine Weine zu lesen.

Auf der WordPress Seite CA’ DEL PORCO wird es ab Januar eine Tagebuch dazu geben!

News erhaltet ihr in kürze!

Ein ganz fettes Danke schon einmal für euren Support!

I don’t take it for granted!!

Sincerely – the WINEPUNQUE!

Garganega, ick steh uff Dir!

Seid gegrüßt liebe WINEPUNX!

Heute nehme ich mich mal einer meiner liebsten Rebsorten an. Natürlich aus Italien, selbstverständlich aus dem Veneto. Man könnte sagen ich schreibe zu oft über die autochthonen Varietäten meiner Heimatregion… NO!!! Da diese Region so facettenreich, so unterschiedlich und individuell ist, könnte ich unentwegt darüber schreiben ohne dass es langweilig werden könnte. Ein Grund warum mich Venetien so fasziniert.

Garganega heißt die Hübsche und ich bin sehr von ihr angetan. In einigen bekannten Weinen dieser Region Hauptdarstellerin. Soave, Recioto etc wären ohne Sie rein nichts. Man sagt ihr nach verwandt zu sein mit den Catarratto Varietäten auf Sizilien. In der Tat weißen sie ähnliche Charakteristika auf. Auch Grecanico ist im Grunde nicht anderes als “Garganega” Man findet sie unter diesem Namen neben dem Veneto noch hier und dort in der Lombardei und auch in der Toskana und in Umbrien.

Je nach Boden und Klima kann sie herllich frisch und duftig sein mit feinen Zitrusaromen wie Bergamotte oder grüne Limetten. Oft in wärmerem Klima auch sehr kräuterig, würzig mit feinem Duft nach frischen Mandelkernen, oder Haselnüssen.

Wer acht gibt und schon am Rebstock etwas “konzentriert” sprich die Trauben etwas zurückschneidet um den Ertrag gering zu halten, bekommt in der Regel sehr aromenintensive, dichte und füllige Weine. Mich erinnern die Weine oft auch an Wein aus dem Süden Frankreichs. Weine auf Grenache blanc oder Gris Basis, sind oft sehr ähnlich.

Anyways. Heute möchte ich über einen sehr entspannten, ausgeruhten Vertreter aus Garganega reden der mit im Glas vorkommt wie ein Zen Mönch. Ruhig, bestimmt, kraftvoll und sehr anziehend. Man kann kaum noch wegriechen, so fesselt er einen. Auch die Farbe ist sehr geladen. Strahlendes Goldgelb welches fast vermuten lässt er sei im Holzfass ausgebaut.

Die Nase unheimlich konzentriert nach Orangen und Bergamotte. Erinnert mich fast an diese geile englische Bitter Orangenmarmelade. Dann etwas Schießpulver und Thymian. Muskataromen und weißer Flieder. Kurzum: die Nase ist echt spannend und sehr sexy!

Dann der erste Schluck. Üppiges Mundgefühl wie von Rubens gemalt und doch nur 12 % Alkohol. Sehr fein ausbalanciert sind die Frucht und die Säure. Hinten raus eine dezente und etwas herbe Süße.. Ähnlich wie die Orangenmarmelade unserer Inselfreunde. Unwahrscheinlich lange im Geschmack. Salziges finish auf den Lippen und viel frische Kräuter..

Beim ausatmen hat man fast eine flintige Note. Ja, es schmeckt einfach etwas Feuerstein nach. Erinnert auch an Loireweine zum Beispiel. Das liegt wohl hier am Boden. In Vò in den Colli Euganei, das ist südlich der Stadt Padua, haben wir überwiegend vulkanische Böden. Sehr mineralisch die für eine extrem eigene Aromatik sorgen können.

Was ich im Glas habe nennt sich Vigneto Carantino und besteht zu 100% aus ziemlich alten Rebstöcken der liebsten Garganega. Der Jahrgang 2011 ist natürlich noch ziemlich frisch aber der Wein macht sicher jetzt schon viel Vergnügen und wächst meiner Meinung nach in den kommenden 3 – 4 Jahren enorm nach oben.

Das Weingut habe ich zufällig vorletzten Sommer beim “umher cruisen” in den Colli entdeckt. Alfonso Soranzo heißt der Verrückte der diesen Wein erzeugt. Den Weinbergen nach zu urteilen dachte ich auf Anhieb dass hier biodynamisch gearbeitet wird und in der Tat ist Alfonso mit seinem Weingut Monteforche einer der Vorreiter in Sachen Biodynamie hier in den Colli Euganei. Nicht wie viele aus Marketing etc.. Nope. Dér Typ ist sowas von überzeugt davon dass man es regelrecht spürt wie es rüber schwappt wenn man mit ihm durch seine Reben geht und er davon spricht wie er die Natur zurück geholt hat, in diese Hügel die er nun sein eigen nennt.

Auf 6 Hektar baut er jede Menge alte Sorten der Hügel an wie Corbinone, Turchetta und Serprino als auch die hier schon ewig ansässigen Cabernet Franc und Merlot. Garganega, Malvasia und Moscato bianco finden sich in seinen Weißweinen überwiegend.

Ich bin einfach sehr angetan. Sowohl von Alfonso als auch von dem Wein und von Garganega selbst. Wenn man über den Tellerrand des Soave mal hinweg schaut, so öffnen sich völlig neu Horizonte was diese Rebsorte betrifft. Na klar, In Soave gibt es hervorragende Weine aus dieser Rebsorte aber ich finde die Veränderung spannend wenn man sie woanders vorfindet. Ein anderer Charakter, ein anderer Wein, ein neues Universum in Sachen Geschmack. Das macht das Thema Wein eben sehr spannend! Zumindest für mich.

Wo man diesen Stoff bekommt kann ich leider nicht sagen. Aber ich wollte trotzdem teilen was ich an neuen Weinen so entdeckt habe. Nicht nur für die Biodyn Freaks da draußen, nein, auch für die Einsteiger die wissen wollen was es so an freaky Stoff gibt…

Was geht ab?!

Zanzo No one here gets out aliveHier gibts ab dem neuen Jahr wieder regelmäßig Beiträge über gesoffene Flaschen. Weine die ich mag, Weine die ich nicht ag, Pullen die ich liebe. Und das ganze dreht sich künftig nicht auschließlich um das Thema Wein, nein! Es wird ergänzt um Whisky..

Ich hab seit geraumer Zeit eine echte Schwäche für dieses Getränk entwickelt! Deshalb möchte ich auch diesen Genuss gerne mit euch teilen. Slainte und auf bald…

Cheers – euer WINEPUNQUE!!!